Wieder fließendes Wasser in der Großen Goorley

15. Oktober 2019

Ausbau Große Goorley

Durch die Arbeiten von HWB wurde die Große Goorley in Kamp-Lintfort in einen naturnahen Zustand zurückversetzt.


Vor der Baumaßnahme war die Große Goorley stark ausgebaut, überformt und an mehreren Stellen verrohrt. Sie führte lange Zeit das Gruben- und Abwasser Lintforts. Auch in Zukunft wird sie als ableitendes Gewässer dienen, jedoch wird das Grundwasser der Halde Norddeutschland sowie von Friedrich Heinrich zunächst in einer speziellen Anlage gereinigt und zusammen mit dem Regenwasser des Zechengeländes eingeleitet.

Ein gutes Jahr ist es her, dass HWB von der Lineg (Linksniederrheinische Entwässerungsgenossenschaft) mit den Arbeiten zur naturnahen Umgestaltung des Oberlaufs und die Wiederherstellung der ökologischen Fließgewässerfunktion auf einer Länge von etwa 700 Metern beauftragt wurde.

Bevor die Baumaßnahme beginnen konnte, musste das einleitende Wasser mittels neu verlegter Rohre zum Tiefpunkt geführt werden.
Das Einlaufbauwerk wurde als tangierende Bohrpfahlwand hergestellt, mit davor aufgestellter Ziegelsteinvorsatzschale.
 
Bau der Sohlgleite

Um auf 50 m Länge eine Höhendifferenz von ca. 1,5 m überwinden zu können, wurden insgesamt 15 Querriegel mit einem Abstand von 3,0 m und auf einer Breite von 6,5 m ausgebildet. Etwa die Hälfte der Riegel wurde übererdet.

Die Profilierungs- und Gewässerausbauarbeiten wurden gemäß der Richtlinie für die Entwicklung naturnaher Fließgewässer in Nordrhein-Westfalen gestaltet. Eine 10 cm mächtige Schicht aus weit gestuftem Kiessand wurde als Planum der Sohlabdichtung hergestellt.
Hierauf wurde zuerst eine geosynthetische Tondichtungsbahn verlegt. Als mineralische Abdichtung ist oberhalb der Tondichtungsbahn eine Schutzschicht d = 30 cm eingebaut worden. Zuletzt wurde als Abdeckung ein Sohlsubstrat in einer Dicke von 0,50 m aufgetragen. Dieses wurde als Wasserführung naturnah ausgebaut.

Für den ehemaligen Bergwerkstandort ist die Renaturierung von großer Bedeutung.
Ein Teil des Geländes wird als Parklandschaft entwickelt und den Besuchern auf der von April bis Oktober 2020 stattfindenden Landesgartenschau zugänglich gemacht.

Auf dem LAGA-Gelände führte HWB von Juli bis Oktober weitere Arbeiten im Auftrag der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 GmbH aus. Hierbei handelte es sich um Landschaftsgärtnerische Arbeiten sowie Plattenverlegearbeiten zur Errichtung einer Wegeachse, der Infrastruktur und der Einfassung der geplanten Ausstellungsbeiträge für den temporären Ausstellungsbereich der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020. Es wurden etwa 1.600 m² Stelconplatten (2 m x 2 m) verlegt.

Ausbau Große Goorley

Weitere Infos:
Zur Projektseite „Ausbau Oberlauf Große Goorley“

Links zu Berichten:
Rheinische Post "LINEG renaturiert die Große Goorley in Kamp-Lintfort"
Rheinische Post "Die Große Goorley in Kamp-Lintfort führt wieder Wasser"
NRZ "Die große Goorley in Kamp-Lintfort plätschert bald wieder"